• Wettbewerb: "Kritik der Gegenwart: Informationsdesign nach Otto Neurath"

    Auslober: ARCH+ und Stiftung Bauhaus Dessau
    Konzept: miss_vdr architektur in Kooperation mit zunder zwo
    Team: Theresa Häfele, Julia Nuler, Matthäa Ritter, Martina Schönherr, Renate Woditschka
    Aktion und Wettbewerbsabgabe: Jänner 2013

    Projektbeschreibung:
    Arbeit. Leistung. Verteilung. Der Gendergap dargestellt in persönlichen Statistiken
    Bewegte Daten ist ein interaktives Experiment. In Anlehnung an Otto Neurath verbildlicht dieses Experiment statistische Werte für den Zivilbürger und schafft Raum für dessen Meinung. Es geht sowohl um eine Sensibilisierung für gesellschaftliche Themen, als auch um eine Besinnung auf den persönlichen Standpunkt. Bei diesem Versuch sollen Statistiken ein Gesicht bekommen, Mann und Frau eine Stimme. Den abstrakten Daten wird auf körperlicher und räumlicher Ebene auf den Grund gegangen.
    Die Arbeit baut auf einer Aktion mit 50 TeilnehmerInnen auf. Die ausgewählten statistischen Themen betreffen Ausbildungsgrad, Erwerbstätigkeit, Care-Arbeit und Frauen in Führungspositionen. Bewegte Daten erzählt eine Geschichte. Im Laufe der Aktion werden die Daten zunehmend personalisiert. Die Akteure schlüpfen in die statistischen Rollen und fühlen sich emotional involviert. Es wird diskutiert. Wie kann ein gemeinsames Bild von Utopie entstehen? Kann jede/r maximal viel verdienen? Einigt man sich auf einen Mittelwert für alle? Wer würde sich gerne wie viele Stunden um die Kindererziehung und Betreuung kümmern? Was ist gesellschaftlich notwendige und nützliche Arbeit? Welche Rolle spielt das Alter? Wie sieht der Frauenanteil im österreichischen Nationalrat aus? Wechsle ich zu den Frauen oder bleibe ich Mann?
    Die kollektive Neuformierung macht Lust auf Veränderung.

OOB    Aktion - Out of Balance

info

Wettbewerb: "Kritik der Gegenwart: Informationsdesign nach Otto Neurath"

Auslober: ARCH+ und Stiftung Bauhaus Dessau
Konzept: miss_vdr architektur in Kooperation mit zunder zwo
Team: Theresa Häfele, Julia Nuler, Matthäa Ritter, Martina Schönherr, Renate Woditschka
Aktion und Wettbewerbsabgabe: Jänner 2013

Projektbeschreibung:
Arbeit. Leistung. Verteilung. Der Gendergap dargestellt in persönlichen Statistiken
Bewegte Daten ist ein interaktives Experiment. In Anlehnung an Otto Neurath verbildlicht dieses Experiment statistische Werte für den Zivilbürger und schafft Raum für dessen Meinung. Es geht sowohl um eine Sensibilisierung für gesellschaftliche Themen, als auch um eine Besinnung auf den persönlichen Standpunkt. Bei diesem Versuch sollen Statistiken ein Gesicht bekommen, Mann und Frau eine Stimme. Den abstrakten Daten wird auf körperlicher und räumlicher Ebene auf den Grund gegangen.
Die Arbeit baut auf einer Aktion mit 50 TeilnehmerInnen auf. Die ausgewählten statistischen Themen betreffen Ausbildungsgrad, Erwerbstätigkeit, Care-Arbeit und Frauen in Führungspositionen. Bewegte Daten erzählt eine Geschichte. Im Laufe der Aktion werden die Daten zunehmend personalisiert. Die Akteure schlüpfen in die statistischen Rollen und fühlen sich emotional involviert. Es wird diskutiert. Wie kann ein gemeinsames Bild von Utopie entstehen? Kann jede/r maximal viel verdienen? Einigt man sich auf einen Mittelwert für alle? Wer würde sich gerne wie viele Stunden um die Kindererziehung und Betreuung kümmern? Was ist gesellschaftlich notwendige und nützliche Arbeit? Welche Rolle spielt das Alter? Wie sieht der Frauenanteil im österreichischen Nationalrat aus? Wechsle ich zu den Frauen oder bleibe ich Mann?
Die kollektive Neuformierung macht Lust auf Veränderung.